Virtualisierung

Mit der Virtualisierung wird eine effizientere und flexiblere IT-Infrastruktur erreicht. Durch Virtualisierung können u.a. mehrere Software-Systeme auf einer Hardwareplattform betrieben werden, zum Beispiel verschiedene Betriebssysteme – aus Gründen der Ausfallsicherheit oder um unterschiedliche Softwarelösungen zu betreiben. Virtualisierung macht auch Sinn um die Ressourcen nicht ausgelasteter Hardware-Plattformen parallel für andere Systeme zu nutzen.

Die wesentlichen Gründe für die Virtualisierung sind:

  • erhöhte Ausfallsicherheit
  • bessere Systemauslastung durch Konsolidierung der Hardware
  • niedrigere IT-Kosten
  • geringerer Stromverbrauch

layer7 setzt Lösungen der wichtigsten Hersteller von Virtualisierungssoftware ein, wie VMware, Microsoft, Citrix. Unsere Experten verfügen über umfangreiche Erfahrungen mit verschiedenen Virtualisierungs-Projekten und können Ihnen individuelle Beratung zu allen Bereichen der Virtualisierung bieten:

  • Server-Virtualisierung
  • Desktop-Virtualisierung
  • Application Virtualization
  • Storage-Virtualisierung

Virtualisierung hat sich in der Unternehmens-IT durchgesetzt – in den Fokus rückt nun zunehmend der Virtualisierungsgrad. Die Formel ist einfach: Je höher der Virtualisierungsgrad, desto größer die Flexibilität, Verfügbarkeit und Kosteneffizienz der IT.

Stufe 1+2

Server- und Storage-Virtualisierung

Um signifikante Energie- und Kosteneinsparungen zu erzielen, setzen Unternehmen auf Virtualisierung als Basistechnologie für die Konsolidierung von Server-, Storage- und Netzwerk-Infrastrukturen im Rechenzentrum.

Stufe 3

Applikations-Virtualisierung

Die Applikations-Virtualisierung schafft Datensicherheit und erlaubt dem Nutzer, Anwendungen einzusetzen, ohne sie zuvor auf dem Client zu installieren.

Stufe 4

Client-Virtualisierung

Client-Virtualisierung und User-Virtualisierung sorgen für Kostenvorteile und einen effizienten IT-Betrieb. Reduzierter Administrationsaufwand, stromsparende Thin Clients, vereinfachtes Software Deployment sowie mehr Sicherheit durch zentrale Datenhaltung sind Vorteile virtueller Clients.

Stufe 5

Management und Automatisierung

Die Automatisierung bei der Ressourcenverwaltung und das effiziente Management von IT-Prozessen im Rechenzentrum erhöhen den Virtualisierungsgrad. Effiziente Managementwerkzeuge sorgen dabei für signifikantes Einsparpotenzial.

Stufe 6

Vollständig virtualisiertes Rechenzentrum

In Zukunft spielt das vollständig virtualisierte Rechenzentrum und der Weg in die „Cloud“ eine immer größere Rolle. Ressourcenpools stehen dann dynamisch zur Verfügung. Applikationen und Daten werden bedarfsgerecht, vollständig automatisiert und ohne Beeinträchtigungen über die gesamte – auch geografisch getrennte – Infrastruktur verschoben.